Kinesio-Tapes


Was ist Kinesio Taping?

 Unter Taping versteht man das Anlegen von speziell entwickelten, selbstklebenden Bändern (engl. "tape"; bestehend aus einem sehr hautfreundlichen Acrylkleber und Stoff aus Baumwolle). Ursprünglich kommt das elastische Tapen aus Japan. Von dort hat es sich zunächst in die USA ausgebreitet, bevor die Taping-Welle auch nach Europa überschwappte.

 

Wie wirkt Taping?

Dadurch ist es möglich, Schmerzen und Bewegungseinschränkungen erfolgreich zu behandeln. Die Kinesio Tape Methode nutzt den körpereigenen Heilungsprozess, in dem Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische Körpersystem genommen wird. Die Tapes werden nicht nur an Muskelpartien angebracht, sondern können auch an Gelenken und entlang von Lymph- und Nervenbahnen angebracht werden.

 

Durch die spezifische Art des Tapes erzielt man eine stimulierende Wirkung der beklebten Partie. Insgesamt kann man sagen, dass der Stoffwechsel in diesem Bereich sehr stark angeregt wird.

 

Prinzipiell können Tapes folgende Funktion - auch oft in Kombination- haben:

  • Schutzfunktion
  • Korrekturfunktion
  • Durchblutungsverbesserung
  • Massage- und Lymphdrainagefunktion
  • Aktivierung der Mechanorezeptoren

Folgende Effekte lassen sich durch Taping erzielen:

  • Schmerzreduktion
  • Verbesserung des Bewegungsverhaltens
  • Entspannung der Muskeln
  • Korrektur einer fehlerhaften Gelenkstellung
  • schneller Abbau von Schwellungen
  • bessere und schnellere Abheilung von verletzten Strukturen
  • Linderung von Nervenschmerzen, welche durch Reizugnen der Nerven, die in den Grenzschichten verlaufen, verursacht werden
  • Vorbeugung